Die Passauer App unter der Lupe

Nach Facebook und Twitter wagt die Stadt Passau nun den Vorstoß ins Mobile Marketing und bietet – vorerst nur für das iPhone – eine kostenlose App, die vor allem Touristen die Orientierung in der Region und im städtischen Angebot allgemein erleichtern soll. Gemeinsam mit der Universität Passau wurde getüftelt, um eine ansprechende und zeitgemäße Applikation zu entwerfen, die Smartphone-Nutzer durch die eindrucksvolle und bedeutungsträchtige Stadt führen soll. Auf die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Universität ist man besonders stolz, hier könne gezeigt werden, wie hervorragend die Kooperation verlaufe, darüber sind sich Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Professor Dr. Burkhard Freitag einig. Schon in den vorherigen Artikeln wurden diverse Marketing Bemühungen in Passau unter die Lupe genommen und mussten nicht selten auch Kritik einstecken können. Nun nehmen wir uns aus aktuellem Anlass der neuen App der Stadt vor und testen sie auf Herz und Nieren.

Passau App für iPhone-Nutzer – kann die was?

Vorerst ist die App der Stadt den iPhone-Nutzern vorenthalten,Passau App die diese kostenlos im AppStore herunterladen und installieren können. Eine Android-Version befinde sich bereits in der Entwicklung und werde laut Angaben der Stadt ab Ende Frühjahr 2013 verfügbar sein. Der Grund dafür ist, dass die Passau App als native Applikation für das jeweilige Betriebssystem programmiert wird, um die spezifischen Features von iOS und Android optimal nutzen zu können. In Zusammenarbeit mit der Universität Passau und dem Lehrstuhl für Informatik werden beide Apps entwickelt und vorgestellt, man hat also durchaus dazugelernt die örtlichen Ressourcen zu integrieren. Hier sehe ich viel Potential.

Die App, die kann was!
Beim Start der App öffnet sich zunächst ein schickes Intro-Bild mit anschließender Ortung des Nutzers auf der Karte. Die Ortung funktioniert präzise, ab jetzt kann es losgehen, die Umgebung zu erkunden. Zur Wahl stehen verschiedene Kategorien, wie Sehenswürdigkeiten, Einkaufen, Parken, Essen&Trinken, Unterkünfte, Veranstaltungen, Stadtführungen oder der klassische Stadtplan.

Intro Passau Appp

Intro der Passau Appp

Der Punkt Sehenswürdigkeiten eröffnet eine Auswahl an typischen Wahrzeichen und eben Sehenswürdigkeiten der Stadt, inklusive Informationen zu Preisen und Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten. Sehr gelungen auch die flüssige Navigation zwischen den verschiedenen Punkten und die Berechnung der Route. Allerdings gibt es hier auch das erste Minus: Die Routen für Fußgänger und Autos sind häufig identisch, also nicht die kürzesten und schicken einen schon mal in falscher Richtung durch eine Einbahnstraße. Für ortsfremde Touristen – die als Zielgruppe explizit genannt werden – sollte das dringend überarbeitet werden, aber auch als Routenplaner für Passauer ist die App damit raus.

Im nächsten Punkt „Einkaufen“ soll die App dabei helfen die richtigen Geschäfte für jeden Anlass in der Umgebung zu finden und tatsächlich ermöglicht eine umfangreiche Kategorisierung die präzise Eingrenzung der angebotenen Läden hierarchisch absteigend mit zunehmender Entfernung vom aktuellen Standort. Die Kategorisierung reicht dabei von Geschenke, Wohnen, Haushalt über Gesundheit , Sport und Mode bis hin zu Dienstleistungen, Kinos etc. Darüberhinaus können zu jedem Geschäft Informationen wie Name, Kategorie und Kontaktdaten wie Adresse oder Website eingesehen werden – soweit vorhanden, denn die Informationen

sind hier noch sehr spärlich gesät.

Parken in Passau – Die Mobile Parkplatzsuche hilft!

Die App bietet eine angenehme Lösung des altbekannten Passauer Problems: die leidige Parkplatzsuche. Hier liegt gehöriges Potential für die App, da die aktualisierten Daten gleich anzeigen, wo noch Parkplätze frei sind, darüberhinaus wie sich die Parkkosten zusammensetzen und wie hoch die maximale Gebühr vereinzelt werden kann. Die Parkmöglichkeiten beziehen sich dabei auf die großen Parkhäuser und Parkplätze in der Nähe zum Bahnhof und der Altstadt. Kostenlose Parkmöglichkeiten weiter außerhalb werden nicht angezeigt.

Parkplatz App Passau

Parkplatzsuche per App

Essen&Trinken, Unterkünfte, Veranstaltungen und mehr in Passau

Unter dem letzten Punkt der Hauptnavigation „Mehr“ verbirgt sich noch eine Fülle weiterer interessanter Aspekte der App. Hier werden Lokalitäten zum Essen oder Trinken, Unterkünfte in Passau, Veranstaltungen, Führungen und Touristeninformationen angeboten, jeweils mit Entfernung zum aktuellen Standort. Während sich der Aufbau der einzelnen Unterkategorien sehr an der Listenansicht des Punktes „Einkaufen“ orientiert, muss festgestellt werden, dass auch hier ebenfalls wenig Informationen zu den einzelnen Etablissements zur Verfügung stehen. Am meisten Informationen erhält der Nutzer unter dem Punkt „Führungen“. Hier wird sowohl ein Beschreibungstext, als auch Informationen zu Preisen, Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten gegeben. Diese Fülle an Informationen würde man als Nutzer aber auch für die Hotels erwarten. Hier erhält man neben der Anzahl der Betten, die Adresse, eine E-Mailadresse und eine Website – auf die wir im Verlauf dieses Artikels noch zu sprechen kommen. Außerdem wünscht man sich Fotos von Hotel und Zimmern; Angaben zu Preisen pro Person und Nacht wären ebenfalls hilfreich. Dies enthält einem die App leider vor. Lediglich die Telefonnummer ist aktiv klickbar. Und hier liegt ein gehöriger Knackpunkt für eine Applikation, die sich den Anspruch umfassend und innovativ zu sein auf die Fahnen schreibt.

Was sie nicht kann: Interaktivität und funktionierende Links!

Abgesehen davon, dass die App einen sehr ordentlichen Eindruck macht und die Bedienbarkeit angenehm flüssig funktioniert, bleibt ein nicht unerheblicher Kritikpunkt: Die Links zu den Lokalen, Bars, Clubs, Hotels, Läden, Führungen und anderen Etablissements werden zwar angezeigt, aber mehr auch nicht. Sie können NICHT angeklickt oder kopiert werden! Teilweise werden zu den Lokalitäten im Unterpunkt Essen&Trinken ellenlange URLs des City Marketings Passau angegeben, statt der offiziellen Website-Adresse.

Zum Beispiel für das Café Duftleben in der Passauer Fußgängerzone, für das es durchaus eine eigene Website geben würde. Die App verweist auf eine Übersichtsseite vieler Passauer Lokalitäten, nicht einmal gesondert auf den Eintrag des Cafés (der wiederum ebenfalls keine URL des Lokals enthält).

Da wirft sich mir die Frage auf: Wieso? Der Nutzer ist in der Regel mit dem Internet verbunden und auf der Suche nach mehr Informationen, die er über die funktionierenden Verlinkungen erhalten könnte. Ein Plus an Mehrwert, das hier verschenkt wird, aber mit wenig Aufwand geleistet werden könnte.

Nicht nur, dass dem Nutzer mit einem toten Link nicht geholfen ist, sondern dass ihm dieser noch weniger bringt, wenn er auf eine falsche Seite führt, abgesehen davon, dass der Link nicht kopierbar ist. Eindeutig Nachholbedarf! Hier liegen gehörige Potentiale offen, die in Kooperationen mit den Hotels und deren Unterstützung noch größeren Mehrwert für die App und damit für das Passauer Marketing bringen könnte.

Fazit zur Passau App

Die Kooperation zwischen Universität und der Stadt ist geglückt. Zeuge davon ist eine flüssige App. Im Detail vermisst man allerdings die ein oder andere wichtige Information, ein anschauliches Bild und funktionierende Links, die erheblichen Mehrwert schaffen könnten und schlicht und einfach zeitgemäß sind.

Hier kann man die App im AppStore herunterladen.

Über Marcus Schoeberichts

Marcus ist Inhaber der Agentur schoebs & friends und bloggt hier im Journal über diverse Themen im Bereich Online Marketing. Marcus bei Google+
Dieser Beitrag wurde unter Regionalmarketing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>