Relaunch Uni Passau – Auf den zweiten Blick…

Optisch frisch und aufgeräumt, die Corporate Identity durchgängig – ein moderner Webauftritt für Bayerns jüngste Universität. Pünktlich zum Semesterstart launcht die Universität Passau
den langersehnten und längst überfälligen Internetauftritt. Wer die alte Website kannte, der vermutet zu Recht, dass der neue Auftritt nur besser sein kann. Altbacken, verstaubt und unübersichtlich, viel zu verwinkelt und alles andere als nutzerfreundlich war der Auftritt bisher. Für eine Universität, die sich zeitgemäß und technikaffin nennen möchte, war eine Grundsanierung der Internetpräsenz obligatorisch.


Auf den ersten Blick ordentlich und frisch, scheint der Relaunch ein echter Erfolg zu sein. Weltoffenheit und Bewusstsein für das technisch geprägte Zeitalter werden unübersehbar durch Überschriften und Fotos junger Menschen der unterschiedlichsten Nationalitäten präsentiert. Immerhin 6,6 % der Studierenden im Sommersemester 2013 stammen aus dem Ausland, erfährt man im Menüpunkt „Universität im Überblick“ unter „Zahlen-Daten-Fakten“. Doch die zugrundeliegende Struktur der Universität Passau muss nach wie vor abgebildet werden: Die Achillesferse des Webauftritts. Denn die vielen einzelnen Stellen die losgelöst von einander agieren, aber irgendwie alle zur Uni dazugehören werden nicht insgesamt vom Relaunch eingeschlossen. Sämtliche Fakultäten, inklusive der Fakultät für Informatik und Mathematik erstrahlen über die bisherige Sub-Domain im gewohnten Layout:

Zwangsläufig stellt man sich da als Nutzer die Frage, ob gerade etwas schief gegangen ist. Aber offenbar wurden diese Seiten einfach nicht in den Relaunch miteinbezogen. Wieso, bleibt an dieser Stelle offen, wenngleich der gesamte Webauftritt die Renovierung nötig gehabt hätte.
Vorbildlich schnell setzt die Uni allerdings erhaltenes Feedback seitens der Nutzer um. So fehlte im Direktzugriff anfangs die Verlinkung zur Universitätsbibliothek, die für viele Studenten vorher genutzt wurde, um auf die Bibliotheksseite zu gelangen. Der fehlende Verweis wurde zeitnah hinzugefügt, eben so wie eine Filtermöglichkeit für ausgeschriebene Stellen.

Feedback ist ja erwünscht… ein paar Tipps

Aus der Sicht eines SEOs betrachtet fallen mir natürlich sofort einige Aspekte auf. Hier herrscht noch Verbesserungspotential. Zwar erhält jede Seite ordnungsgemäß eine H1-Überschrift und gliedert sich weiter in H2-Überschriften, aber von Descriptions weit und breit keine Spur. Die Title der Seite setzten sich jeweils aus der Kategoriebezeichung und dem Brand „Uni Passau“ zusammen, das führt auf der Startseite zum Title : Universtiät Passau – Universität Passau“. Da könnte man noch daran arbeiten. Die Bilder haben nicht durchgängig einen alternativen Text, manchmal erscheinen hier Angaben wie „Headergrafik Schmuckbild“, die mir als Nutzer natürlich wenig nützen, sollte mein Browser Probleme bei der Darstellung haben. Auch die Suchmaschine dürfte mit so einem Text wenig anfangen können.

Um auf die partielle Umsetzung des Relaunch zurückzukommen: Der Layoutwechsel zwischen Universitätsseite und Fakultäten irritiert den Nutzer. Besonders fällt dies für den Blog auf:

Wer von der nun so frisch anmutenden Seite auf den Blog weitergeleitet wird, fühlt sich zwangsläufig falsch. Die Verbindung erschließt sich nur dem, der die Seiten vorher schon kannte. Entsprechend kann hier mit einer hohen Absprungrate neuer Seitenbesucher gerechnet werden, die durch eine durchgängige Umsetzung des neuen Designs sicher behoben werden könnte.

Was ebenfalls auffällt ist die fehlende Filtermöglichkeit zur Darstellung der Veranstaltungen an der Universität. In einer schier endlosen Liste werden 1945 Veranstaltungen aneinandergereiht. Kein Nutzer wird sich die Mühe machen eine bestimmte Veranstaltung aus dieser Ansicht herauszusuchen:

Fazit: Relaunch der Universität Passau Note: gut!

Die neue Seite der Uni Passau kann sich sehen lassen. Ein zeitgemäßes Layout, nutzerfreundliche(re) Strukturen und frische Farben, die Lust zum Stöbern machen. Viele interessante Informationen über den Campus und die Stadt Passau, um den vielen neuen Studenten die jedes halbe Jahr anstürmen erste Orientierung über den neuen Lebensraum zu geben.

Der Struktur der Universität an sich geschuldet sind dennoch die vielen Subdomains zu den Fakultäten, die nicht in dem Relaunch miteinbezogen wurden – vielleicht nur zeitweise noch nicht?

Aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung gibt es ebenfalls noch einige kleinere Basic-Verbesserungsvorschläge, deshalb nicht die volle Punktzahl, aber eine solide Leistung.

Über Marcus Schoeberichts

Marcus ist Inhaber der Agentur schoebs & friends und bloggt hier im Journal über diverse Themen im Bereich Online Marketing. Marcus bei Google+
Dieser Beitrag wurde unter Internetmarketing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>